Salonkultur - Der Literarische Salon - Berlin

Litrarische Salonkultur

Veranstaltungen 2015
Gelaufene Veranstaltung

Mittwoch, 21. Januar 2015 um 20.30 Uhr
in der Z-BAR

Lesung mit anschl. Gespräch

Barbara Sichtermann & Ingo Rose lesen aus ihrem Buch “Mäzeninnen. Ein Leben für die Kunst” (Knesebeck Verlag, 2014)

Eine Veranstaltung im Rahmen des gemeinnützigen Vereins "Freunde und Förderer des Literarischen Salons e.V."


Bild: © Buchcover: Knesebeck Verlag
Mit Anbruch des vorigen Jahrhunderts erlebte die Kunstwelt in allen ihren Facetten nie gekannte Umbrüche. Den neuen modernen Strömungen und deren Künstlern verhalfen oft außergewöhnliche Frauen zu ihrem Durchbruch. Sie entdeckten die Kunstschaffenden, begeisterten und inspirierten sie und machten schließlich so manche internationale Karriere überhaupt erst möglich. Dabei war es nicht immer nur die finanzielle Unterstützung seitens der Mäzeninnen, mehr noch setzten sich diese Frauen mit ihren Beziehungen für die Künstler ein und brachten sie in die Öffentlichkeit. Von der Sammlerin Peggy Guggenheim über Gertrude Stein und Richard Wagners Mäzenin Marie von Schleinitz und Betty Freeman bis zu Batsheva de Rothschild, die das moderne Ballett förderte – die in diesem Band versammelten 18 Porträts starker Frauen geben einen spannenden und vielfältig illustrierten Einblick in deren Gespür für die Strömungen ihrer Zeit, die Trends der Gegenwart und deren Leben für die Kunst.
 Barbara Sichtermann
Bild: © Simon Brückner
Barbara Sichtermann, Jahrgang 1943, ist Journalistin und Schriftstellerin. Sie studierte Volkswirtschaft in Berlin und arbeitet seit 1978 als freie Autorin. Sie schrieb dreißig Bücher und erhielt verschiedene Preise, u. a. den Jean-Améry-Preis für Essayistik. Ihre Themen: Leben mit Kindern, Frauenpolitik und -bewegung, Medien, die Rebellion von 1968. Bekannt wurde sie als Fernsehkritikerin der »Zeit«. Zuletzt erschien von ihr: »Das ist unser Haus. Eine Geschichte der Hausbesetzung«, zusammen mit Kai Sichtermann.
 Ingo Rose
Bild: © privat
Ingo Rose, geboren 1963, ist Betriebswirt und arbeitet als Sachbuchautor und Trainer. Seine Themen sind Wirtschaft, Kommunikation und das Geschlechterverhältnis. Gemeinsam mit Barbara Sichtermann hat er auch "Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs" verfasst. Er lebt als freier Journalist in Berlin und ist u.a. fürs Radio tätig.
Moderation: Britta Gansebohm
Freunde und Förderer des Literarischen Salons e.V.
in der Z-BAR
Bergstr. 2, Nähe S-Bahnhof Oranienburger Straße , 10115 Berlin
www.z-bar.de
Der literarische Salon
auf facebook