Salonkultur - Der Literarische Salon - Berlin

Litrarische Salonkultur

Veranstaltungen 2003
Gelaufene Veranstaltung

Donnerstag, 24. April 2003 um 20.30 Uhr
in der Z-BAR

Lesung

Tolya Glaukos liest aus seinem „book in progress“ Die Junggesellenmaschine. Drei Erzählungen

Die drei in diesem Band (erscheint im Herbst im Palimpsest Verlag) vereinten Erzählungen sind allesamt von sehr unterschiedlicher Kunstfertigkeit. Sie werden verbunden durch die stets im Vordergrund stehende Thematik der Beziehung zwischen Mann und Frau.

Hintergründig aber werden hier die feinsten Details ausgeleuchtet, oft auch bis in den Schlaf mit seinen Alpträumen und Wünschen. So wird beispielsweise Stephan, der Geschäftsmann in der ersten Geschichte „Die Frau die niemals schläft“, von selbiger heimgesucht. Diese Frau ist unergründlich, scheint keine Wohnung zu besitzen, geht ab und zu mit einem Gast eines Hotels auf das Zimmer und arbeitet als Sängerin in einem Nachtclub.

In der zweiten Erzählung „Das Land ohne Mitte“ kennen sich ein Mann und eine Frau seit ihrer Kindheit und sind seit dieser Zeit seelisch miteinander verknüpft. Sie verlieren sich immer wieder aus den Augen, treffen sich aber in wechselnden Lebensumständen an den verschiedensten Orten der Welt wieder. Eine Verbindung, die nicht zu trennen ist, denn sie vollzieht sich selbst in den Träumen, die sie voneinander haben...
Tolya Glaukos, geb. 1971 in Erlangen, studierte Germanistik und Kulturwissenschaft in Berlin. Er arbeitet als Redakteur und Lektor.
Der Literarische Salon Britta Gansebohm
in der Z-BAR
Bergstr. 2, Nähe S-Bahnhof Oranienburger Straße , 10115 Berlin
www.z-bar.de
Der literarische Salon
auf facebook