Salonkultur - Der Literarische Salon - Berlin

Litrarische Salonkultur

Veranstaltungen 2014
Gelaufene Veranstaltung

Mittwoch, 22. Oktober 2014 um 20.30 Uhr
in der Z-BAR

Lesung & Gespräch mit dem Biographen ROLF HOSFELD und der Schauspielerin VERENA PETER

Die Schauspielerin Verena Peter liest aus der aktuellen Biographie von ROLF HOSFELD "Heinrich Heine. Die Erfindung des europäischen Intellektuellen" (Siedler Verlag, 2014).

Anschließend: Rolf Hosfeld im Gespräch mit Britta Gansebohm + Publikumgespräch


Bild: © Buchcover Siedler Verlag
Er nannte sich selbst einen „entlaufenen Romantiker“, entwickelte ein fast absolutes Gehör für die Dissonanzen seiner Zeit und lockerte, wie Karl Kraus bemerkte, „der deutschen Sprache das Mieder“ – Heinrich Heine hat als Erster die Kluft zwischen Poesie und Leben überwunden. Doch er war zugleich auch der erste wahrhaft europäische Intellektuelle; und ist dadurch, wie Rolf Hosfeld zeigt, auf überraschende Weise wieder unser Zeitgenosse geworden.

In der Epoche aufkeimender Nationalbewegungen besaß Heine ein feines Sensorium für den gar nicht so feinen Unterschied zwischen republikanischem und altdeutschem Nationalismus. Er richtete als Erster ein waches Auge auf die dunklen Energien eines drohenden Populismus und pflegte eine ganz eigene Unterscheidung von „Kultur“ und „Zivilisation“ jenseits der üblichen Völkerklischees. Er kultivierte einen elegant-ironischen Umgang mit deutschem Ressentiment und Tiefsinn – und beleidigte in all dem die deutsche Leitkultur.

Rolf Hosfeld, erfolgreicher Biograph und einer der besten deutschen Heine-Kenner, zeigt uns, wie Heines außergewöhnliches Leben und Werk den Typus des europäischen Intellektuellen begründet hat.

Eine Veranstaltung im Rahmen des gemeinnützigen Vereins "Freunde und Förderer des Literarischen Salons e.V."
Dr. phil. Rolf Hosfeld
Bild: © Roland Stelter (www.roland-stelter.de)
Rolf Hosfeld, geboren 1948, promovierte über Heinrich Heine, arbeitete als Dozent, Verlagslektor, Redakteur, Feuilletonchef der Wochenzeitung „Die Woche“, Film- und Fernsehproduzent und Regisseur sowie Chefredakteur der Buchreihe „Kulturverführer“. Er verfasste zahlreiche Bücher zu kultur- und zeitgeschichtlichen Themen. Für seine in mehrere Sprachen übersetzte Karl-Marx-Biographie „Die Geister, die er rief“ wurde er mit dem Preis „Das politische Buch 2010“ der Friedrich-Ebert-Stiftung ausgezeichnet. Bei Siedler erschien von ihm zuletzt die Biographie „Tucholsky. Ein deutsches Leben“ (2012). Rolf Hosfeld lebt in der Nähe von Potsdam.
 Verena Peter
Bild: © Bernd Brundert
Verena Peter, geb.1954 in Basel, erlernte den Schauspielberuf an der Hochschule der Künste Berlin und begann ihre Karriere am Theater, wo sie unter anderem mit Hans Neuenfels zusammenarbeitete. Verena Peter wirkte in vielen Film- und Fernsehproduktionen mit.
Theater- Auswahl: 1982 Schiller- Theater Berlin "Der Balkon" Rolle: Chantal, 1984 Staatstheater Hannover "Der Sturm" Rolle: Ariel, 1985 Komödie am Kurfürstendamm "Intimitäten" Rolle: Sybil, 1989 Theater der Stadt Heidelberg "Iphigenie" Rolle: Iphigenie, 1991 Theater in der Josefstadt "Gerüchte, Gerüchte"
TV/Film- Auswahl: "Schwarzwaldklinik", "Florida Lady", "Liebling Kreuzberg", "Derrick", "Männer und andere Katastrophen", "Wolffs Revier", "Schöne Witwen küssen besser", "Tatort- Mietsache", "Die Frau im roten Kleid", "Familie Dr. Kleist", "Eins zu Null für die Liebe", "Monogamie für Anfänger"
Moderation: Britta Gansebohm
Freunde und Förderer des Literarischen Salons e.V.
in der Z-BAR
Bergstr. 2, Nähe S-Bahnhof Oranienburger Straße , 10115 Berlin
www.z-bar.de
Der literarische Salon
auf facebook