Salonkultur - Der Literarische Salon - Berlin

Litrarische Salonkultur

NEU im Archiv

Freitag, 28. Februar 2020 um 20.30 Uhr
in der Z-BAR

Lesung & Gespräch

Nele Pollatschek liest aus ihrem frischen Buch „Dear Oxbridge. Liebesbrief an England“ (Galiani Berlin, 2020)

Nele Pollatschek analysiert messerscharf, klug, komisch und wütend eine turbulente Liebesbeziehung zu einer verwirrenden Insel.


Bild: © Buchcover: Galiani Berlin
Als Nele Pollatschek am 23. Juni 2016 nach Oxford unterwegs ist, wo sie jahrelang studiert hat, ahnt sie nicht, dass sie am nächsten Tag zum Brexit Profiteur wider Willen werden wird. Über Nacht löst sich wegen des Währungszerfalls ihr Studienschuldenberg fast in Luft auf – gleichzeitig aber durchlebt sie den Schock ihres Lebens: Die Briten wollen mit Europäern wie ihr nichts mehr zu tun haben.
Nele Pollatschek folgt ihrer Obsession, die seit ihrer Jugend „Oxbridge“ heißt. Nichts kann sie abhalten, dort hinzukommen, wo ihre Helden, die mitunter exzentrischen englischen Geistesriesen, studierten – in Oxford und Cambridge. Irrsinnige Anstrengungen nimmt sie auf sich, um dorthin vorzudringen, durchlebt das Hochstaplersyndrom, als es endlich gelingt, lernt das bizarre Verhalten der englischen Eliten kennen, kommt der Abwasserwirtschaft und dem Pillenkonsum der Briten auf die Schliche, verbringt die Nächte zwischen High-Society-Parties und Bibliothek. Sie fühlt sich dem englischen Wesen so nah wie nie zuvor und denkt, sie gehöre dazu – da erfolgt dieser Schlag.
Die Autorin hat sieben Jahre lang in Cambridge und Oxford studiert. In dieser Zeit hat sie sich ein genaues Bild der widerspenstigen Insel und ihrer Eliten gemacht. In „Dear Oxbridge“, ihrem Abschiedsbrief an England, geht Nele Pollatschek der Frage nach, wie es zum Bruch kommen konnte. Was ist nur los mit diesem England? Und mit dem Scharfblick einer Miss Marple erkennt sie: der Schlüssel zur Misere liegt da, wo sie gerade war! Das System Oxbridge bringt jene Mentalität und jenen englischen Politikertyp hervor, der gerade das Land zugrunde richtet. Mit abgründigem Humor schreibt sie ein augenöffnendes Buch und setzt ihrer großen Liebe, dem alten England, ein kluges Denkmal.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Vereins „Freunde und Förderer des Literarischen Salons e.V.“
 Nele Pollatschek
Bild: © Nele Pollatschek
Nele Pollatschek wurde 1988 in Berlin geboren. Sie hat Englische Literatur und Philosophie in Heidelberg, Cambridge und Oxford studiert. 2018 wurde sie in Oxford zur Theodizeefrage im viktorianischen Roman promoviert. Ihr Debütroman Das Unglück anderer Leute (2016) wurde mit dem Friedrich- Hölderlin-Förderpreis und dem Grimmelshausen-Förderpreis ausgezeichnet. Seit Sommer 2019 präsentiert sie in hr2 kultur Pollatscheks Kanon: Weltliteratur zum Mitreden.
Moderation: Britta Gansebohm
Freunde und Förderer des Literarischen Salons e.V.
in der Z-BAR
Bergstr. 2, Mitte / Rosenthaler Platz, 10115 Berlin
www.z-bar.de
Eintritt: 8 Euro / ermäßigt 6 Euro (für Berlin-Ausweisträger*innen & Student*innen)
Reservierung: 0175- 52 70 777
oder per Mail: britta.gansebohm@salonkultur.de
Der literarische Salon
auf facebook