Salonkultur - Der Literarische Salon - Berlin

Litrarische Salonkultur

Gelaufene Veranstaltung

Mittwoch, 13. Juni 2018 um 20.30 Uhr
in der Z-BAR

Lesung mit Gespräch

Stephan Schulz liest aus seinem Buch „Bück dich, Genosse! Rabenschwarze Geschichten eines Provinzlers“ (Eulenspiegel Verlag)

Eine Veranstaltung des gemeinnützigen Vereins „Freunde und Förderer des Literarischen Salons e.V.“.


Bild: © Buchcover: Eulenspiegel Verlag
Inhalt: Seltsame Dinge geschehen… Lila Kühe werden gebügelt, Soldaten gehen mit Handgranaten Fische fangen, in einem Lehrlingswohnheim werden Gläser gerückt und Tote zum Leben erweckt, ein Haus wechselt im Tausch gegen ein Schaf den Besitzer. Das ist doch alles absurd? Na sicher! Und wenn es nicht so gewesen wäre, dann hätte es so sein müssen! Die Geschichten von Stephan Schulz stecken voller Überraschungen und funkeln vor rabenschwarzem Witz. Der Autor erzählt über seine Kindheit und Jugend in der DDR aus der Kleinstadtperspektive.

 Stephan Schulz
Bild: © Manja Liebrucks
Stephan Schulz, geboren 1972, wuchs in Burg bei Magdeburg auf. Er studierte Germanistik, Soziologie und Politikwissenschaften und stellte fest, dass das Hörsaalwissen nicht weit führt, weil sich die Politik so selten an die Wissenschaft hält. Deswegen schreibt er so gern darüber – als Redakteur beim Mitteldeutschen Rundfunk und auch als Buchautor. Sein erstes Buch, »What a Wonderful World – als Louis Armstrong durch den Osten tourte«, wurde mit dem Swinging Hamburg-Jazz-Award ausgezeichnet.
Moderation: Britta Gansebohm
Freunde und Förderer des Literarischen Salons e.V.
in der Z-BAR
Bergstr. 2, Nähe S-Bahnhof Oranienburger Straße , 10115 Berlin
www.z-bar.de
Gelaufene Veranstaltung

Mittwoch, 20. Juni 2018 um 20.30 Uhr
in der Z-BAR

BUCHPRÄSENTATION MIT MUSIK

DITHA BRICKWELL liest aus ihrem neuen Roman FEDJAS FLUCHT (Drava Verlag, April 2018) - MUSIKALISCH BEGLEITET VON ANDREAS BRICKWELL, GITARRE

BESONDERER GAST: NAJET ADOUANI, DICHTERIN AUS TUNESIEN, ZU UNS NACH BERLIN GEFLÜCHTET, LIEST IHRE GEDICHTE IN ARABISCHER SPRACHE – DITHA BRICKWELL LIEST DIE DEUTSCHE ÜBERSETZUNG


Bild: © Cover: Drava Verlag
Der junge Fedja erlebt den slowenischen Bürgerkrieg 1943–1945: das Kriegstreiben der Alten, die Waffenspiele der Kinder, das Töten im Namen von Religion und – die Entwurzelung am Kriegsende. Die katholischen Milizen fliehen nach Kärnten; sie vertrauen der britischen Besatzungsmacht; doch anstatt dass sie nach Italien gebracht werden, finden sie sich auf einer Todesfahrt in die Arme der Partisanen wieder. Fedjas hellsichtige Mutter folgt ihnen und versucht in einer atemlosen Aktion, ihre Söhne noch auf Kärntner Boden herauszuholen. In burlesken Bildern verdichtet Ditha Brickwell die Erzählung von Zeitzeugen und historische Tatsachen zu einem Roman – und entfesselt Gespenster der Gegenwart.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Drava Verlag.

Im Anschluss werden Brot und Wein gereicht

 Ditha Brickwell
Bild: © Marko Lipus
Ditha Brickwell, geboren 1941 in Wien; schreibt Romane, Essays und Erzählungen. Sie studierte in Wien, Berlin und New York, arbeitete in Berlin, Brüssel und Paris als Architektin und Stadtplanerin, lebt in Berlin und Wien als freie Schriftstellerin.
Moderation: Britta Gansebohm
Der Literarische Salon Britta Gansebohm
in der Z-BAR
Bergstr. 2, Nähe S-Bahnhof Oranienburger Straße , 10115 Berlin
www.z-bar.de
Der literarische Salon
auf facebook