Salonkultur - Der Literarische Salon - Berlin

Litrarische Salonkultur

Veranstaltungen 2007
Gelaufene Veranstaltung

Mittwoch, 13. Juni 2007 um 20.30 Uhr
in der Z-BAR

Lesung

Manfred Niepel liest aus seinem Manuskript "Helms Birkenbluth: Kieselweg"

Deutschland in den fünfziger Jahren: Der zweieinalbjährige Helms und sein drei Jahre älterer Bruder Sven haben ihren Vater durch den Krieg verloren. Als die Mutter zur Operation ins Krankenhaus kommt, werden die Kinder vorläufig in ein Heim gebracht. Doch die Mutter kehrt aus dem Krankenhaus nicht zurück.

Für Seven und Helms beginnt nun eine Odyssee durch verschiedene Heimanstalten mit unerbittlichen Nonnen, furchteregenden Badezeremonien, gewissenlosen Heimleitern, drastischen Strafen und den Machtkämpfen zwischen den Heimkindern...

Der Kieselweg wird für Helms zum Symbol für drohendes Unheil. Unter dem Fahrrad der Mutter knirschen die Kiesel als sie vom eigenen Schäferhund angefallen und gebissen wird. Er hört die knirschenden Kiesel unter den Rädern des Krankenwagens, der die Mutter abtransportiert. Und auch zum ersten Heim führt ein Kieselweg...

Was Helms in den Heimanstalten der fünfziger Jahre in Deutschland gelernt, erlitten und erfahren hat und wie er sich schließlich durchsetzt, davon handelt dieses Manuskript.
 Manfred Niepel
Bild: © Andrea Schumacher
1955 in Schopfheim bei Heidelberg geboren, 1977-82 Studium der freien Kunst (Freie Malerei & Graphik) in Köln. Zahlreiche Ausstellungen, Erfinder der neuen Aktionsform „A TRACT“, gründete die Künstlergruppe Köln 1 und die Gruppe „Machmallala“. In den neunziger Jahren entwickelte Manfred Niepel das ästhetische Konzept „FRESH“. 2004 gründete er die Band „Broken Dishes“. Manfred Niepel ist Mitbegründer des „Literarischen Salons“ und lebt als freischaffender Maler, Musiker, Aktions- und Performancekünstler in Berlin.

Zur Kunst von Manfred Niepel: "Seine Bilder sind ihm ein visuelles Tagebuch. Aus seinem Leben schöpft er "ewige Augenblicke". (...) Jede seiner Arbeiten enthält eine ernste oder ironische Nacherzählung eines erlebten Momentes, dieser kann Gefühl, Geschichte oder Situation, wie der Traum auf einer in der Dämmerung liegenden Terrasse oder das Muster eines Hemdes, getragen von einer vorübergehenden Frau, sein." Cornelius Fischer
Ausstellungen u.a.:
  • 1977 Stadtmuseum Xanten
  • 1980 BBK Hahnentorburg, Köln/ Thema „Heimsuchung“
  • 1980 Ausstellungen u. Aufenthalt in New York
  • 1982 -84 Galerie Anna Friebe /Kunstmarkt Köln
  • 1982 Gründung d. Künstlergruppe Köln 1
  • 1984 Galerie Tanja Grunert
  • 1984 KulturForum in Murnau ( bei München)

Moderation: Britta Gansebohm
Der Literarische Salon Britta Gansebohm
in der Z-BAR
Bergstr. 2, Nähe S-Bahnhof Oranienburger Straße , 10115 Berlin
www.z-bar.de
Der literarische Salon
auf facebook